Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
02.06.2015 > Freiämtercup 2015 - jährlicher Kampf um die Krone

Rangliste-Freiaemtercup-2015.pdf

Am Freitag, 29. Mai 2015, fand der Freiämtercup in Villmergen statt. Nach unserem gelungenen Auftakt in Menzingen war unsere Devise klar: wir wollen aufs Treppchen - und am Besten gleich mehrfach! Begleitet von einwandfreiem Wetter gings nach Villmergen. Zuerst durften wir unser Können an den für uns sehr gewöhnungsbedürftigen Schaukelringen zeigen. Die extrem "gummigen" Seile erschwerten uns das Turnen und es mussten gar einige Übungen angepasst werden. Doch wir turnten eine souveräne Nummer ohne nennenswerte Fehler. Das zweite Gerät war der Barren und der direkte Zweikampf mit den Barrenturner aus Merenschwand. Wir wussten, dass es eine fehlerlose Nummer benötigt: Hie und da war aber die Synchronität nicht ideal und Käru überprüfte die Länge des Holmens mit Handstandlaufen. ;) Am letzten Gerät - dem Reck - zeigten wir eine eher bescheidene Leistung mit einer eher schwachen Synchronität und mit Übungsfehlern. Bärri organisierte uns die obligate Harasse Bier und erwartete uns bei schönstem Wetter vor der Halle. So stiessen wir singend auf einen weiteren, gelungenen Wettkampf an. Wir wussten allerdings auch, dass es für einen Platz ganz oben auf dem Podest ziemlich knapp werden dürfte. Dies war der Stimmung nicht anzumerken und wir feierten noch einige Stunden bis zum Rangverlesen im Festzelt mit Crackling-Spray weiter! Nachdem wir von den Häggligern nach ihrem sensationellen Kategoriensieg in der Gymnastik mit Bier geduscht worden sind, war die Kategorie Geräteturnen an der Reihe. Mit einem 5. Rang an den Schaukelringen, einem 3. Rang am Reck (gemeinsam mit TV Wohlen) und dem 2. Rang am Barren wurden wir wir im letzten Jahr nur von den Barrenturner aus Merenschwand geschlagen. Die Freude war trotz des verpassten Sieges bei allen da, obwohl wir mit einer besseren Leistung (und wir können es definitiv besser!) ganz oben hätten stehen können. Die Party ging im Festzelt noch lange weiter, ja gar so lange, bis uns die ersten Sonnenstrahlen wieder ins Gesicht schienen!