Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
23.06.2016 > Dreimal im Finale

2016_Rangliste_Aktive_KMV (1).pdf

Bereits früh morgens traf sich die Aktivriege am Samstag, 4. Juni 2016 in der Niederwiler Turnhalle, um die noch müden und verschlafenen Muskeln und Sehnen für einen langen Tag aufzuwärmen. Der obligate Barren-Testlauf gelang uns und wir konnten mit einem guten Bauchgefühl nach Gränichen düsen. Nach einem harten einturnen (es wird gar gemunkelt, wir werden uns in eine Läuferriege umwandeln) versammelten wir uns im circa 60 Grad warmen Geräteraum und machten letzte Konzentrationsübungen. Der Wettergott meinte es dieses Jahr nicht gut mit den Turnern und so mussten wir den Barren ausnahmsweise in der Halle turnen. Nachdem sich Thöme, Stadi und Toni innig umarmt haben turnten wir das Barrenprogramm synchron und gespannt wie selten durch! Wir waren uns nach dem Durchgang sehr sicher, dass es für den Finaldurchgang reichen wird. Die starke Note von 9.46 wurde nur in der Vorrunde nur von den Turner aus Sulz und Gränichen knapp geschlagen. So konnten wir uns bereits auf einen langen Tag einstellen, da der Finaldurchgang vom Barren erst am Abend stattfand. Die Vorrunde ging weiter mit dem Reck; auch hier turnten wir einen hervorragenden Durchgang ohne grosse Fehler, was uns die etwas gar hohe Note von 9.60 bescherte! Diese Note konnten wir erst glauben, als sie auch wirklich an der Notenwand hing. Auch am Reck konnten wir uns mit dem tollen dritten Rang fürs Finale qualifizieren und konnten gar den Freiämtercup-Sieger Wohlen hinter uns lassen. An den Schaukelringen war von Anfang an unser Ziel ins Finale zu kommen. Dies erreichten wir ebenfalls und so war klar: der Tag geht noch lange und die Warterei geht noch länger! Die Zeit wurde mit Fresser- und Trinkerei überbrückt, bis es dann Schlag auf Schlag weiterhin. Die Finaldurchgänge Reck und Schaukelkringe jagten sich und waren nur wenige Minuten auseinander. Am Reck konnten wir den guten Durchgang aus der Vorrunde leider nicht wiederholen und so gab es auch den einen oder anderen ungewohnten Übungsfehler. An den Ringen konnten wir aber unser volles Potential ausschöpfen. Nach einer erneuten Warterei auf den Barren waren unsere Köpfe und Muskeln wohl durch eine Überdosis Dextro nicht mehr voll leistungsfähig; so gab es massenhaft blutige Hände und die Gränicher konnten gleich ihre Barrenholmen austauschen! Nach der wohlverdienten Harasse und hervorragenden Hamburgern folgte das Rangverlesen: an jedem Gerät konnten wir schlussendlich den dritten Rang erreichen! Die Freude über die dritten Plätze war grösser als von so manchen Kantonalmeistern und so hallte es durch Gränichen: „Dreimal im Finale, scha-lalalalala, dreimal im Finale, schaaaa-lalalalala…“. Daraufhin belagerten wir noch kurz die Bar und gönnten uns noch den einen oder anderen Schlummertrunk!