Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
20.09.2007 > felsenkratzendes Actionweekend in Zermatt

Am Samstag dem 15. Sept. war es wieder mal so weit!! Eine 110 Fingrige, 22 Füssige gut gelaunte 11 Köpfige Truppe startete wie immer um 7 Uhr auf dem Dorfplatz und um 11 min später in Nesselbeach zum AR Weekend 07!!! In einer 4 stündigen Fahrt, mit einem gemieteten Bös ging’s los nach Zermatt. Bereits nach dem ersten viertel Stündchen fahrt, wurde es schon den ersten langweilig. Wie immer hatte Reto sein Ordner dabei und es wurde Kräftig gelehrt. Diesmal war der Lernstoff ein ganzer Mix verschiedenster Sprachen…

Im Traditionellen Kaffee auf der A2 machten wir einen kurzen zwischen Stop. Junior riss schon mal den Türhänkel vom Bös ab und  Dave unser Reiseleiter erklärte uns schon mal wie der heutige Tag geplant war. Nach der Ankunft in Zermatt um 11 Uhr, stand uns ein 4 stündiger zereissender Adrenalin-Gig ( Adventure Trip ) bevor. Ca 11.30 versammelten wir uns vor dem Adventure Lokal, um noch eine kleine Stärkung zu uns zu nehmen. Eine halbe Stunde später war’s dann soweit: Wir deponierten unsere Rucksäcke im Lokal im Privat Büro von Ueli & Richi, die als ausgebildete Bergführer uns beim Action Trip begleiten und instruieren sollten. Es schnappte sich jeder (ausser Adi) ein Helm, Steigeisen und das nötige um sich durch Schluchten und überhängige Felsen zu schwingen. Auf dem weg mit der Gondel zur George Schlucht, sahen wir es dann auch schon das weltbekannte Hööruuu für andere auch Matterhorn. ( uuuhiii riefen alle)  Richi verriet uns das er das Hööruuu schon über 500 mal beklommen hatte. Oben angekommen Wanderten wir in 5 minütchen zur George Schlucht, wo uns Ueli noch einmal die Sicherheitsregeln vorlas. Die erste Mutprobe stand vor uns, Richi seilte uns in eine 20 Meter Tiefe Schlucht ab und Ueli ging voraus um uns unten wieder zu instruieren. André riss sich schon mal die Hände auf am ersten überhängendem Fels, was wohl an Richi’s zügigem abseiltempo lag. Weiter ging’s mit Nervengreifenden Felspassagen, die wir beklimmen konnten.  Ein lautes gejauchzte vor Freude ging die Schlucht hinab. Die ersten Seilbahn Stationen standen bevor,  wo wir uns mit Karabinern einhaken konnten, um von Fels zu Fels zu traversieren. Richi zog die Karabiner wider zurück um den nächsten bammeln zu lassen. Jedoch kamen nicht immer alle Karabiner zurück, Richi’s Dialekt war ziemlich eigenständig. Es ging weiter mit aufsteigenden Felspartien, die man mit Seilleitern und handgeschnitzten Hängebrücken durchqueren konnte. Ein hang weiter  konnten wir uns wie Tarzan durch die Luft schwingen, so manch einer verlor da auch mal ein Kleidungsstück. Es folgte wider eine kleine ab Seil Aktion, jedoch zweifelten alle an der schnellen Sicherungs methode von Richi. Ueli sagte : Jahh wäisch de Richi häd hald en hure Drive droff…

Die tiefste Schlucht die wir mit Seil und Haken überquerten war an die 100 M tief, wo manch einer in Schrecken kam. Nach einem vierstündigen fantastischen Kletter Nachmittag bedankten wir uns bei Ueli & Richi für das tolle Kletter Spektakel. Zum Dank luden wir sie noch zu einem Bier im wunderschönen Restaurant Platte ein, dass laut den Bergführen ein Insider sei. Am Tisch wurde jedoch auch gemunkelt der Schääänishof sei auch ein Mekka Treffpunk in Zermatt.  Was vereinzelte von und das ganze Wochenende verfolgte….( Insider) Danach holten wir unser Gepäck und Bernti suchte noch sein Schlafsack der auf einem Balkon lag. So um halb Sieben bezogen wir unsere Jugendherberge, in der wir ein gutes Nachtessen geniessen konnten. Dabei wurden wir von etwa 70 Jäpser ( Japaner ) angerintzt, die in Zermatt in einem Musikschullager waren. Später dann, als wir noch draussen bei einem Kaffee und bei einem Schnüpfchen den Blick aufs Hööruu genossen, sangen die Jäpser im Chor vor der Herberge. Wir revanchierten uns mit einem gejauchzte das Ardi die Schnecke super Dirigiert hatte.

Rausgepützelt ging’s dann spätabends ins Schneewitchen, als die ersten eins, zwei Stängerchen reingeputz waren ging’s mit dem Gaudi auch schon los…  Frühmorgens überfiel  Bernti auch noch einen Beck bei dem er 11 Gipfeli beschlagnahmen konnte. In der Jugendherberge angekommen stiessen wir noch auf die Feuerwehr die einen  !Morgenbrand! löschen wollte laut Steffi und Reti. Es lagen dann alle rasch im Bett und Träumten vom Schäänishof. Am Tag danach am Sonntag genossen wir noch bei einem feinem Glace den vielfälltigen Tourismus von Zermatt. Bernti kaufte sich noch einen Häcki Säcki mit dem er sich verweilen konnte, was wohl vielen Touristen auf den Wecker ging. Auch der grüne Schlafsack der ständig am falschen Ort lag sorgte für Aufruhr. Als wir noch ein paar Sehenswürdigkeiten ansahen, die uns die Pärle Marisa zeigte, machten wir uns langsam auf den Heimweg. Bei der Fahrt zurück nach Hause, machten wir einen Abstecher über den Furka-Pass um die wunderschöne Aussicht zu geniessen. Der Fiat Bös machte auf sich aufmerksam als bei der Fahrt hinunter vom Furka ein leichtes Gröchli von den Bremsen aufstieg. Auf der Fahrt nach Hause wurden noch ein paar Luftbolzen freigelassen und zwischendurch auch gelehrt.

In Niederwil angekommen drehten wir noch eine ehren runden um den ((Schääänissshof)).

Alles in allem war es ein Super Cooles Weekend, noch einmal Herzlichen Dank an Dave der das Weekend Organisiert hat.

Bildchen dazu findest Du in der Galerie.

marc baumgartner 20.09.07