Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
01.06.2008 > Das fulminante Turnweekend

Begonnen hat alles am Freitag den 23. Mai um 21.45 Uhr in Zeiningen, als Ardis Knochen nach einer Überdosis an irgendwelchen Amphitaminen oder sonstigem Morphium schreiten und sie sogleich auch bekamen... Aufgrund irreparablen Abscherungen in den Armknochen fuhren wir sogleich mit einem schnellen Kipper nach Rheinfelden, wo Ardis gebrüche zusammengeschweisst wurden. Out of Order sass er nun da, mit dem Arm in der Schiene. So kurz vor dem Saisonhöhepunkt kamen wir mit diesem Ausfall auch ins schwitzen und holten sogleich Bärti aus den Ferien nach hause, als caramelgebräunter Mann erschien er dann auch tatsächlich in den letzten zwei Trainings in der Halle und wir zeigten ihm das nötigste. Wir schalteten dann auch kurzerhand noch ein Zusatztraining ein am Donnerstag, um den Feinschliff vor dem Freiämtercup zu erzeugen.

Am Freitag dann in Sins packten wir aus, zuerst etwas nervös am Reck, was sich auch auf einzelne Übungen auswirkte, dann, nach kurzer Pause an den Schaukelringen, wo wir unsere Jungs auch dabei hatten. Kella erweitete sein linker Lungenflügel auch um 8cm... Ohne Hände in der Matte und mit gespannten Waden liess nun nur noch die Synchronität etwas zu wünschen übrig. Mit der Unterstützung von Gipserardis Quadratmeterlunge und den Fans rissen wir alle Konzentration nochmals zusammen und turnten unsere Kästen zwischen die zwei Holzholmen. ...was unserer Meinung auch nicht schlecht gelang. Das Rangverlesen liess es uns dann wissen: 5. Rang an den Schaukelringen und zwei mal 6. am Barren und Reck. Den Leistungen entsprechend waren wir zufrieden, da wir den Häggligern ja noch unbedingt mitteilen wollten wer wir geschlagen haben...;-) Das Fest danach erfüllte natürlich auch wieder einmal seine Aufgabe!

Nachdem die einen am Samstag dann lauter Platzpatronen in den Himmel schossen und damit die Gewitterwolken sprengten, turnte die Jugi Niederwil in Sins mit einer Note von 24.32 auf den 4. Rang, ganz herzliche Gratulation!!

Am Sonntag dann, öffneten einige Haustüren etwas früher als normal in Niederwil. Wir trafen uns bereits um sieben Uhr in der Halle um nochmals in die Reckstangen zu greifen. Nach der Fahrt nach Gränichen eröffneten wir die Dreifachhalle mit dem Reck. Bärti’s Muskelfasern säuerten und drückten jedoch den Riesen wie gewohnt um die Stange. Synchron wie noch nie, turnten wir uns knapp mit einer 9.12 ins Final hervor. Als dann das Dextroenergen auch in den Blutadern angekommen war, Ardi seine neuen Nähte auf Zerreisprobe stellte, stellten wir den Barren auf den Rasen und schwingten der Sonne entgegen. Mit ein paar Patzern und nicht überreissender Synchronität mussten wir trotz allen Bemühungen auf das Final passen. Im Final am Reck lief es uns bis in die Mitte der Vorführung super, dann setzten die Nachwehen des Weekends ein: Muskeln übersäuerten, Hirne wurden nicht genug durchblutet, es passierten Fehler welche nicht üblich waren. Dennoch lagen wir in der Gesamtwertung im Final bloss ein hundertstel hinter dem dritten Rang...  schade! Wir wussten jedoch dass es noch nicht vorbei war, und wir uns in Notsituationen zu erstaunlichem bringen können..! So griffen wir halt die grossen an, bei den Schaukelringen. Perfekte Synchronität löste geniale Einzelausführung ab, soviel Energie wurde freigesetzt, dass sogar zum Schluss noch Saft für eine Vierteldrehung mehr blieb beim Doppelsalto..;-)

Wir setzten uns zufrieden an den Festbank und schauten auf die intensive Turnwoche zurück. Réne benutzte diese Phase sogleich auch um für sein Geschäft HUBER-FIX zu werben..! Als dann alle Vereine im Corso hinter den Fahnen her liefen, ging das Rangverlesen los. Ohne grosse Hoffnungen sassen wir im Rasen, als wir plötzlich mit dem dritten Rang an den Schaukelringen und dem vierten am Reck überrascht wurden. Unser Jubelschrei war jedenfalls länger als jener aus Wettinger’s Seite..! Zufrieden mit einem noch nie dagewesenem Resultat an den Schaukelringen kehrten wir zurück ins Kreuz, wo sogleich die Hühner geschlachtet und das Fritieröl aufgeheitzt wurde. Eine Gute Leistung in der ganzen Woche Jungs, trotz Notfällen und Sondereinsätzen, es hat wirklich Spass gemacht!!   Adi wünschen wir eine gute Besserung und viel Glück an den Prüfungen!  Freuen wir uns auf das Zuger Kantonale!!

 Ranglisten und Impressionen folgen noch!

Bh01.06.08