Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
13.03.2010 > Das Derby klar entschieden

Freitag 12.März 2010,  Eisstadion Wohlen,  35‘000Fans.

Die 12 Niederwiler Eishockeylegenden treffen in Wohlen ein, darunter Chuck Norris,  „the Wall“ , Mäni und Beat, eine Konstellation wie es sie noch nie gegeben hatte. Während der mentalen Vorbereitungszeit der Spieler treffen noch die 5 perligsten  Cheerleaders der Mannschaft aus Niederwil ein, bewaffnet mit Glocken, Transparenten und Parolen feuern sie die Stimmung im Stadion an.

Auch die Gegnermannschaft aus Fischbach-Göslikon betritt das Eis,  furchterregende Stille und Angst verbreitet sich schlagartig als Simi mit einem lauten Krachen der Eisschicht aus der Bande kommt.

Es wird kurz eingespielt, Thöme“the Wall“ wird eingeschossen und die gefrorenen Schoner warmgeklopft.

Spielbeginn.

Ein taktisch gut aufgebautes Spiel von Seiten der Gösliker lässt die Niederwiler erstmal etwas erwachen, Thöme hört den ersten Überschallknall als der erste Puck an ihm vorbei  ins Netz hinter ihm fliegt.  Nach dieser  Gefechtseröffnung krallt Beat seine Zehen in den Schlittschuhen an und reisst seine Mannschaft vor das gegnerische Tor, erschrocken vom gegnerischen Spielertornado legt Stenz gekonnt die Scheibe ins eigene Netz um den Angriff zu bremsen.

Weitere gute Chancen der Gösliker folgen, welche jedoch von „the Wall“ gekonnt und spielerisch abgewehrt wurden. Im Gegensatz machten die Niederwiler sich einige Chancen zu Nutze und erreichten vor der ersten Halbzeit ein 4:1.

 

Während der Halbzeitspause wird während heftigen Spieldiskussionen eine Spielplanänderung durchgeführt, flüssiger Spielen heisst die Devise.

 

Das Bully der zweiten Halbzeit entscheiden die Gösliker für sich, es scheint eine neue Spieltaktik angewendet zu werden.  Mäni und Moor können einige Duelle für sich entscheiden, bringen die Scheibe immer wieder ins generische Drittel und nutzen auch so manche Chance ins Tor.

Eine Minute vor Schluss findet ein wahnsinniger Spielersturm auf das Eis statt, die Schiedsrichter hatten keine Chance mehr und flüchteten, die ersten Helme und Fäuste flogen, Spielstand am Ende des Spiels:

7:1 für Niederwil. Die Fans tobten, die Cheerleaders zeigten eine fulminante Show zum Schluss und der Eismeister bangte um das Eis als die Spieler  für die Fans  eine Welle aufzogen…

Ein sehr ausgeglichener Match beider Mannschaften mit einseitig genützten Chancen!

 

Fotos dazu in der Bildergallerie

 

 

bh 13.03.10