Aktivriege

News
Vorstand
Trainingszeiten
Programm
Ranglisten
Bildergalerie
05.09.2010 > Mit Helm und abartigem Mutů.

12 müde Gesichter  trafen sich am Samstagmorgen um 07.00 früh zu einem ausgedehnten Brunch im Spycher und fuhren anschliessend um 07.10 los nach Mettmenstetten.  Die Aktivriege wollte schauen wie es sich anfühlt, wenn man ins eiskalte Wasser geworfen wird… wortwörtlich – und dies von einer GROSSEN Schanze. Nach einem kurzen Empfang ging es ab aufs Riesentrampolin fürs Warmup, schon dort  fielen einige Talente durch ihr spezielles können in akrobatischen Teilen auf..;-) anschliessend hiess es etwas zu unserer Verwunderung: „Nun könnt Ihr auswählen ob ihr Ski’s oder Snowboards anziehen möchtet.“ Allen stieg etwas der Puls, Andi konnte die Schnauzhaare nicht mehr stellen. Wir näherten uns dem grossen Wasserbecken und der grossen Skisprungschanze. Mit angezogenem Helm,Neopren und richtigen Skischuhen musste jeder einen Köpfler vom 3m Sprungbrett machen zum annätzen(es gab auch welche die da schon kneiften)und merken dass man mit Skischuhen nicht schwimmen kann;-) Grosses, kaum aufhörendes Gelächter dann, als Kari und Thöme den ersten Sprung von der Skisprungschanze wagten und schon ziemlich weit flogen, für viele vielleicht auch ein Gelächter  um die innere abartige Angst vor diesem Riesending von Schanze zu verdecken… denn es musste jeder (auch Grötelli)hinunter, auch wenn er dabei nie nass wurde;-) Die abartigen Akros wurden immer halsbrecherischer und die Anlauframpe immer höher hinauf gezogen, so das sich dann Kari auch einmal kurz vor dem Absprung die Sache doch noch anders überlegte und die Notvariante wählte…;-) Ganz im Gegensatz zum waghalsig mutigen Töme, welcher sogar noch die grosse Rampe ausprobieren wollte und uns mit einem Druckvollen Schrei bekanntgab, dass er soeben ein 10er Abo von Huber Roli gekauft habe…;-) zum Schluss dann ganz ohne Ski’s probierten wir noch die Rutschbahn aus, teilweise auch zu zweit, was dann alle höhen- und Weitenrekorde schlug! Nach einer kleiner jammerphase zogen wir die Helme wieder ab und fuhren mit dem Büssli nach Engelberg, wo wir ein Idyllisches PickNick machten unter erfrischenden Wasserfällen. Nach der Stärkung meldeten wir uns im Seilpark zur nächsten Mutprobe an.  In Marki’s Park bekamen wir erneut einen Helm und Ausrüstung und kraxelten dann die Bäume hoch, überwindeten unsere Höhenangst nochmals und fuhren Seilbähnli! Die Gesichter nahmen manchmal etwas komische Ausdrücke an, als man sich ins leere stürzen musste und der Seilrolle zu vertrauen hatte… erschöpft und stolz genossen wir danach unser erster Apéro und widmeten uns erneut Karlis Verletzungen. Nach dem Bezug der Unterkunft und dem Spaghettiplausch gings dann los mit der Suche nach dem richtigen Schuppen! Reto und Luca prüften auch noch ob die Security ihren Job richtig macht und Thöme entpuppte sich als richtiger Tanzbär;-) Die Handy Toasts ernährten die halbe Tanzbühne und hie und da waren nicht alle Gläser ganz dicht… den Rest könnt Ihr  euch ja vorstellen…;-) Am Tag danach dann ein All inclusive Brunch im Cooprestaurant, für die einen eher ein teurer Reinfall für etwas Nahrung! Los gings dann richtig, als wir auf den Jochpass wanderten und sich Staldi auf seine inneren Organe konzentrieren musste… Nach einer mehrstündigen Wanderung und kurzen Pause auf dem Gipfel  fassten wir erneut einen Helm, was für viele von uns bedeutete dass es wiedereinmal gefährlich wird… Mit Ballonbereifung donnerten wir auf DevilBikes in den Trübsee hinunter, mancheiner jammerte wieder wegen irgendwelchen Beschwerden….  Müde aber sehr stolz auf den eigenen Mut fuhren wir dann mit dem Büssli wieder heimwärts!

Machte echt spass mit euch Jungs, seid halt ne geile Truppe und für (fast)alles zu haben!!;-)

Bilder in der Gallerie...

 

Bh05.09.10